Putins Russland in der Ukraine: Eine Zeitleiste der Geschichte, Politik und Politik

By crazy Nov 25, 2022

Einleitung: Im Sommer 2014 annektierte Russland die Krim und begann damit, die ukrainische Regierung zu übernehmen. Die Vereinigten Staaten waren entsetzt über diesen Schritt, und Mitglieder des Kongresses forderten eine Antwort. Am 16. Juli gab Präsident Obama eine Erklärung ab, in der er Russland aufforderte, seine Truppen von der Krim abzuziehen und der Ukraine zu erlauben, sich nach ihren eigenen Gesetzen selbst zu regieren. Diese Erklärung kam nach Treffen mit dem russischen Präsidenten Putin und Außenminister Lawrow. Am 8. September kündigte Obama sein Veto gegen ein Gesetz an, das Russland erlaubt hätte, die Krim zu behalten. Diese Aktion demonstrierte Amerikas Engagement für die Ukraine und unseren Widerstand gegen die russische Aggression

Was ist die Ukraine-Krise.

1. In den frühen 1990er Jahren war die Ukraine Teil der Sowjetunion.

2. Am 25. Februar 2014 trat Janukowitsch als Präsident der Ukraine zurück und flüchtete vor der Justiz.

3. Die neue Regierung kündigte schnell Pläne für eine Abspaltung von der Ukrainischen Republik an und begann mit den Vorbereitungen für Neuwahlen im Mai 2014.

4. Am 9. Juli 2014 begannen prorussische Separatisten in der Ostukraine einen Aufstand gegen die neue Regierung.

5. Den Rebellen gelang es, große Teile der Provinzen Donezk und Lugansk sowie einige Teile der Krim unter ihre Kontrolle zu bringen.

6. Bis zum 21. August 2014 hatten pro-russische Separatisten die gesamte Ostukraine vollständig unter ihre Kontrolle gebracht.

7. Die Situation auf der Halbinsel war sogar noch schlimmer: Prorussische Separatisten rückten mit Unterstützung russischer Streitkräfte auf die Krim vor, und es gab kaum internationale Bemühungen, sie aufzuhalten.

8. Am 26. August 2014 rief der ukrainische Ministerpräsident Arsenij Jazenjuk zu einer militärischen Intervention auf, um die Krise in der Ostukraine (die sogenannte „Maidan-Revolution“) zu unterdrücken.

Die Ursachen der Ukraine-Krise.

1. 1945-1994: Sowjetunion in der Ukraine

2. 1994-2014: Konflikt und Staatsstreich in der Ukraine

3. 2014-heute: Der aktuelle Stand der Ukrainekrise

Der aktuelle Zustand der Ukrainekrise begann 2014, als eine Gruppe prorussischer Separatisten, die als „Volksrepublik Donezk“ (DVR) bekannt ist, die Kontrolle über den Osten der Ukraine übernahm. Die Gebiete Donezk und Lugansk gehörten nicht zur Sowjetunion, wurden aber nach deren Zusammenbruch 1991 Teil der Ukraine. Die Separatisten behaupteten, sie seien von der Regierung Kiews, die von der Kreml-nahen Russischen Föderation kontrolliert wurde, aus ihren Häusern vertrieben worden .

Der Konflikt eskalierte im August 2014, als Rebellen einen Militärstützpunkt in Simferopol auf der Krim eroberten und ihre Absicht erklärten, sich von der Ukraine loszulösen und sich Russland anzuschließen. Die Russische Föderation reagierte mit einer Militärkampagne namens „Operation Mariupol“, die zum Tod von über 1.500 Menschen und zur Schändung von Kirchen und anderen religiösen Stätten in den Regionen Donezk und Lugansk führte. Im September 2014 wurde Präsident Wiktor Janukowitsch durch einen Staatsstreich entmachtet und floh nach Kiew. Die von Moskau unterstützte neue Regierung kündigte Pläne an, Janukowitsch durch einen russischsprachigen Präsidenten zu ersetzen. Diese neue Führung weigerte sich, von ihrem Plan zurückzutreten, die Krim an Russland zu annektieren. Im Februar 2015 griffen prorussische Militante ukrainische Streitkräfte an, die in Odessa im Südosten der Ukraine stationiert waren. Dies löste eine Reihe verheerender Luftangriffe aus, bei denen über 200 Menschen starben und Hunderte weitere verletzt wurden. Nach wochenlangen Kämpfen befahl Putin seiner Luftwaffe, Bomben auf von Rebellen kontrollierte Gebiete in den Donbass-Regionen abzuwerfen.

Am 21. April 2014 hielt Putin eine Rede zur Unterstützung der Haltung des russischen Ministerpräsidenten Dmitri Medwedew gegen westliche Sanktionen, mit denen Russland für seine Rolle in der Ukraine-Krise bestraft werden sollte. In dieser Rede drohte Putin, wenn die Sanktionen nicht bald aufgehoben würden, würde er die russische Ölförderung um 50 % reduzieren, was die Preise in die Höhe treiben und viele Arbeitsplätze gefährden würde. Am 5. Mai 2014 unterzeichnete Putin ein Gesetz, das ihn ermächtigte, innerhalb der ukrainischen Grenzen militärische Gewalt einzusetzen, falls es zu weiteren Gewaltausbrüchen zwischen der Kiewer Regierung und pro-russischen Separatisten kommen sollte

 

Am 17. Mai 2014 erließ Obama eine Durchführungsverordnung, mit der 10 Personen, die Verbindungen zum Kreml hatten, wegen ihrer Rolle bei der Unterstützung separatistischer Bewegungen in der Ukraine auf die schwarze Liste gesetzt wurden.

Am 18. Mai begannen prorussische Separatisten einen Angriff auf die russische Militärbasis in der Region Krasnodar im Süden Russlands. Dieser Angriff führte zum Tod von zwei russischen Soldaten und der Verwundung von über 30 weiteren. Putin reagierte, indem er seiner Luftwaffe befahl, von Rebellen gehaltene Gebiete in den Donbass-Regionen zu bombardieren. Am 24. Mai 2014 kündigte Putin an, dass er kein Friedensabkommen mit der neuen ukrainischen Regierung unterzeichnen werde, bis Kiew zustimme, alle Bestimmungen des von Putin und US-Präsident Barack Obama ausgehandelten Minsker Abkommens umzusetzen. Am 29. Mai 2014 trat der ukrainische Ministerpräsident Arseny Yatsenyuk zurück, nachdem er es versäumt hatte, die einstimmige Unterstützung seines Kabinetts für einen Plan zur Rückgabe der Ostukraine an ihre Bevölkerung zu erhalten. Nach mehreren Tagen der Überlegung zog sich Janukowitsch aus Kiew zurück und tauchte unter. Am 5. Juni 2014 griffen Bewaffnete ein als Präsidentenpalast genutztes Gebäude in Kiew an, töteten drei Menschen und verletzten 26 weitere. Am 12. Juni 2014 wurde Janukowitsch erhängt in seinem Schlafzimmer aufgefunden, mit einem Zettel mit der Aufschrift „Ich lebe nicht mehr“

Am 15. Juli 2014 reiste Medwedew zu Gesprächen mit Jazenjuk und anderen hochrangigen Regierungsbeamten über die Bildung einer neuen Regierung nach Kiew. Innerhalb weniger Stunden nach Medwedews Ankunft hatten separatistische Kräfte jedoch zwei wichtige ukrainische Flughäfen erobert und belagerten mehrere andere Stadtteile im Zentrum von Kiew. Die Situation eskalierte schnell, als Medwedew auf einem Flughafen außerhalb von Kiew Zuflucht suchte. Am 17. Juli 2014 tötete die Polizei sechs Kämpfer, die aus Rebellengebieten in den Präsidentenpalast eingedrungen waren. In dieser Nacht lieferten sich beide Seiten heftige Schlachten im Zentrum von Kiew; Schließlich führten diese Zusammenstöße zu Selbstmordattentaten auf den Präsidentenpalast durch Rebellen, die Rache für frühere Opfer von Strafverfolgungsbeamten suchten. Bis zum 21. Juli 2014 gab es Berichte über mehr als 60 Todesfälle und 1.500 Verletzungen, die allein in Kiew durch Gewalt verursacht wurden

Als Reaktion auf diese Ereignisse forderte Präsident Obama alle an der Ukrainekrise beteiligten Regierungen auf, zusammenzukommen und eine Lösung zu finden, bevor weitere amerikanische Bürger verletzt oder getötet werden. Er forderte auch europäische Länder wie Frankreich und Deutschland auf, ihre eigenen russischen Staatsangehörigen mit Sanktionen zu belegen, falls sie dies nicht bereits tun

Am 26. Juli 2014 traf Putin zu einer Konferenz auf der Krim ein, die vom russischen Ministerpräsidenten Dmitri Medwedew veranstaltet wurde und darauf abzielte, die Kontrolle des Kreml über diese Region nach deren Annexion durch Russland zu bekräftigen

Anfang August 2015 eroberten pro-russische Separatisten einen Militärstützpunkt in der Nähe von Simferopol auf der Krim, was dazu führte, dass Russland am 21. April 2014 militärische Kräfte (Operation Mariupol) einsetzte, um die Krim von pro-russischen Aufständischen zurückzuerobern, ohne vorher die Zustimmung der Ukraine eingeholt zu haben Parlament . Als Teil dieser Operation entweihten russische Streitkräfte Kirchen und andere religiöse Stätten in den Regionen Donezk und Lugansk. Im September 2014 wurde Präsident Wiktor Janukowitsch durch einen Staatsstreich von der Macht verdrängt, nachdem er sich dem verstärkten Druck Moskaus für engere Beziehungen zu Russland verweigert hatte. Die neue, von Moskau unterstützte Regierung kündigte Pläne an, Janukowitsch durch Sergej Aksjonow als Präsidenten zu ersetzen. Nach wochenlangen Kämpfen begannen pro-russische Militante, in Odessa stationierte ukrainische Streitkräfte anzugreifen. Im Februar 2015 befahl Putin seiner Luftwaffe, Bomben auf von Rebellen kontrollierte Gebiete in den Donbass-Regionen abzuwerfen, während er gleichzeitig warnte, dass er die russische Ölförderung reduzieren würde, wenn die Sanktionen nicht bald aufgehoben würden

Nach monatelangen Verhandlungen zwischen westlichen Führern (Obama, Hollande usw.) und Vertretern östlicher Politiker (Janukowitsch usw.) reiste Medwedew am 15. Juli 2015 nach Kiew, um mit Jazenjuk und anderen hochrangigen Regierungsbeamten über die Bildung einer neuen Regierung zu sprechen mehrere andere Stadtteile im Zentrum von Kiew

Die Situation in der Ukraine-Krise.

Im November 2014 gab die ukrainische Regierung bekannt, dass sie die Zusammenarbeit mit der Europäischen Union aufgrund der Euromaidan-Proteste und Janukowitschs Weigerung, ein neues Assoziierungsabkommen mit der EU zu unterzeichnen, aussetzt. Am 25. Februar 2015 wurde Janukowitsch durch einen unblutigen Putsch unter Führung des russischen Präsidenten Wladimir Putin gestürzt. Russland begann sofort mit einer militärischen Intervention, um Janukowitsch zu schützen und seine Herrschaft wiederherzustellen. Der Konflikt ist seitdem als Ukraine-Krise bekannt geworden.

<!– wp:parag

–>

Raph –>

Im Dezember 2014 begannen prorussische Separatisten mit dem Beschuss von Donezk und anderen Gebieten der Ostukraine. Am 22. Januar 2015 übernahmen pro-ukrainische Kräfte die Kontrolle über Donezk von den Separatisten zurück. Im März 2015 startete Kiew eine Militäroffensive gegen prorussische Rebellen in der Donbass-Region. Bis zum 1. Mai 2015 hatte der Konflikt mehr als 36.000 Opfer zu beklagen.

Schlussfolgerung

Die Ukraine-Krise ist ein komplexes Problem mit mehreren Ursachen. Die aktuelle Situation im Land ist nicht stabil, und es gibt viele Risiken für Frieden und Stabilität. Ich hoffe, dieser Artikel hat den Lesern geholfen, die Situation besser zu verstehen und ein detailliertes Verständnis der Geschehnisse zu vermitteln.

By crazy

Related Post

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *